Seite wählen
Logo Defensio

Hamburg:  040  54 80 13  81

Dortmund:  0231 226 135 30

Kiel:  0431 888 112 12

Lüneburg:  04131 707 71 07

Bremen:  0421 221 598 94

Hannover:  0511 999 788 82

Lübeck:  0451 879 291 75

Osnabrück:  0541 915 325 20

Köln:  0221 975 864 70

Schnellen persönlichen Termin an unseren
Standorten vereinbaren
Schnellen persönlichen Termin an unseren Standorten vereinbaren
open menu

Hamburg:  040  54 80 13  81
Dortmund:  0231 226 135 30
Kiel:  0431 888 112 12
Lüneburg:  04131 707 71 07

Bremen:  0421 221 598 94
Hannover:  0511 999 788 82
Lübeck:  0451 879 291 75
Osnabrück:  0541 915 325 20
Köln:  0221 975 864 70

Hamburg:  040  54 80 13  81
Dortmund:  0231 226 135 30
Kiel:  0431 888 112 12
Lüneburg:  04131 707 71 07

Bremen:  0421 221 598 94
Hannover:  0511 999 788 82
Lübeck:  0451 879 291 75
Osnabrück:  0541 915 325 20
Köln:  0221 975 864 70

Schnellen persönlichen Termin an unseren Standorten vereinbaren

Strafverteidigerin: Franziska Mayer 

Vorwurf: Kindesmissbrauch 

Ergebnis: Einstellung mangels Tatverdacht 

 

Dem Mandanten wurde sexueller Missbrauch eines Kindes vorgeworfen. Er soll seiner zum Tatzeitpunkt 11 bzw. 12-jährigen Stieftochter verschiedene Sexstellungen gezeigt, sie mit den Fingern in ihrem Intimbereich angefasst sowie sie dazu bewegt haben, seinen Penis anzufassen und ihn sexuell zu befriedigen. Rechtsanwältin Mayer konnte im Rahmen einer aussagepsychologischen Analyse herausarbeiten, dass die belastenden Aussagen keinesfalls  glaubhaft sind. Die Staatsanwaltschaft ist unserem Antrag gefolgt und stellte das Verfahren gem. § 170 Abs. 2 StPO mangels hinreichenden Tatverdachts ein.