Seite wählen
Logo Defensio

Hamburg:  040  54 80 13  81

Dortmund:  0231 226 135 30

Kiel:  0431 888 112 12

Lüneburg:  04131 707 71 07

Bremen:  0421 221 598 94

Hannover:  0511 999 788 82

Lübeck:  0451 879 291 75

Osnabrück:  0541 915 325 20

Schnellen persönlichen Termin an unseren
Standorten vereinbaren
Schnellen persönlichen Termin an unseren Standorten vereinbaren
open menu

Hamburg:  040  54 80 13  81
Dortmund:  0231 226 135 30
Kiel:  0431 888 112 12
Lüneburg:  04131 707 71 07

Bremen:  0421 221 598 94
Hannover:  0511 999 788 82
Lübeck:  0451 879 291 75
Osnabrück:  0541 915 325 20

open menu

Hamburg:  040  54 80 13  81
Dortmund:  0231 226 135 30
Kiel:  0431 888 112 12
Lüneburg:  04131 707 71 07

Bremen:  0421 221 598 94
Hannover:  0511 999 788 82
Lübeck:  0451 879 291 75
Osnabrück:  0541 915 325 20

Schnellen persönlichen Termin an unseren Standorten vereinbaren

Sexualstrafrecht

Sexuelle Beleidigung

 

Der Tatbestand der sexuellen Beleidigung existiert nicht im Strafgesetzbuch. Strafbar ist lediglich die Beleidigung nach § 185 StGB. In der Praxis wird bei einer ehrverletzenden verbalen Äußerung aber häufig von „sexueller Beleidigung“ oder „Beleidigung auf sexueller Basis“ gesprochen, wenn diese Sexualbezug hat.

Wenn eine körperliche Berührung im Raum steht, kommt eine sexuelle Belästigung nach § 184 i StGB in Betracht.

 

Bei einer sexuellen Beleidigung sieht das Gesetz im Falle der Verurteilung Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr vor. Anders als bei der üblichen Beleidigung ohne Sexualbezug ist der Anklage- und Verfolgungseifer deutlich größer bei einem im Raum stehenden Sexualbezug. Nehmen Sie den Vorwurf daher unbedingt ernst und Schweigen Sie beim Erhalt einer Vorladung durch die Polizei oder dem Erhalt eines schriftlichen Anhörungsbogens.

Gerne beantragen wir für Sie Akteneinsicht und setzen alles daran, durch einen schriftlichen Antrag das Verfahren zur Einstellung zu bringen und so eine Hauptverhandlung vor einem Strafgericht zu verhindern. Die Verteidigungsstrategie wird nach Akteneinsicht festgelegt und kann vielfach in einem Angriff auf die Glaubhaftigkeit der belastenden Aussage liegen.

 

Sie haben noch Fragen zum Vorwurf der sexuellen Beleidigung?

Nehmen Sie Kontakt zu Ihrer Kanzlei im Sexualstrafrecht auf und vereinbaren sie jederzeit einen persönlichen Gesprächstermin an unseren Standorten in Hamburg, Kiel, Lübeck, Hannover und Lüneburg.

Auch eine telefonische Erstberatung, insbesondere, wenn Sie nicht in Norddeutschland leben, ist möglich. Da wir gerade im Ermittlungsverfahren bereits sehr häufig erfolgreich sind und allein durch schriftliche Anträge die Einstellung des Verfahrens erwirken können, verteidigen wir auch bundesweit im Sexualstrafverfahren.

Fachanwalt für Strafrecht Dr. Hennig und Strafverteidiger Albrecht sowie die weiteren Rechtsanwälte im Verteidigerteam sind an allen deutschen Amtsgerichten, Landgerichten, Oberlandesgerichten und dem Bundesgerichtshof für Strafsachen zugelassen.